Berichtssaison im Fokus

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen am Dienstag die negativen Vorzeichen. Händler verwiesen zur Begründung auf die gestiegenen Rezessionssorgen mit Blick auf die reduzierten Gaslieferungen aus Russland. Der DAX schloss 0,86 Prozent tiefer bei 13.097 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Abschläge von 2,14 beziehungsweise 0,62 Prozent. In den drei Indizes gab es 20 Kursgewinner und 78 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 92 Prozent. Lediglich die Sektorenindizes für Versorger (+0,27%) und Pharma & HealthCare (+0,10%) schafften den Sprung in den grünen Bereich. Am deutlichsten fielen Einzelhandelswerte (-5,52%) und Automobilaktien (-2,02%). Stärkster DAX-Wert war Siemens Healthineers (+1,58%), vor Fresenius SE (+1,17%) und Beiersdorf (+1,06%). Zalando (-9,82%) litt als Schlusslicht unter einer Gewinnwarnung von Walmart. HelloFresh (-7,28%, adidas (-3,58%) und Puma (-3,30%) mussten ebenfalls deutlich überdurchschnittliche Verluste hinnehmen.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial nach einer Vielzahl an Unternehmenszahlen 0,71 Prozent tiefer bei 31.762 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,96 Prozent auf 12.087 Zähler. An der NYSE schlossen 1.227 Werte im Plus und 1.964 im Minus. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries lag bei unveränderten 2,81 Prozent. Der US-Dollar war stark gesucht. EUR/USD sackte um 0,89 Prozent auf 1,0124 USD ab. Gold handelte an der Comex kaum verändert bei 1.716 USD. Rohöl der US-Sorte WTI verbilligte sich um 1,89 Prozent auf 94,87 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der schwachen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,52 Prozent tiefer. Der S&P Future notierte zuletzt mit einem Aufschlag von 0,88 Prozent. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (13.162) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Fokus auf das um 20.00 Uhr anstehende Ergebnis der Fed-Sitzung. Experten erwarten überwiegend, dass die US-Notenbank ihren Leitzins um 75 Basispunkte auf 2,25-2,50 Prozent anheben wird. Mit Blick auf die Makroseite sind daneben der GfK-Konsumklimaindikator, die Daten zur Geldmenge und Kreditvergabe in der Eurozone sowie der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA relevant. Unternehmensseitig haben die Anleger eine Flut an Geschäftszahlen zu verdauen. Es berichten unter anderem Mercedes-Benz, BASF, Deutsche Bank, Puma, MTU, Airbus, Rio Tinto, T-Mobile US und Boeing. Nach der Schlussglocke an der Wall Street gibt es die Zahlen von Meta Platforms (ehemals Facebook), Qiagen, Qualcomm und Ford Motor. Bereits gestern Abend legten Deutsche Börse und adidas Zahlen vor. Die Papiere der Deutschen Börse reagierten nachbörslich mit leichten Aufschlägen, während adidas um rund 2 Prozent nachgab. Daneben lieferten Microsoft (nachbörslich: +3,99%) und Alphabet (nachbörslich: +4,80%) positiv aufgenommene Zahlenwerke, was dem Nasdaq-Future (+1,45%) nachbörslich besonderen Auftrieb verlieh.
 

Produktideen

adidas

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SH1LW5

SD23N3

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

1,21 EUR

9,49 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:30

CH: Holcim, Ergebnis 1H

06:45

CH: Credit Suisse, Ergebnis 2Q

07:00

DE: Mercedes-Benz Group, Ergebnis 2Q

07:00

DE: BASF, Ergebnis 2Q

07:00

DE: Deutsche Bank, Ergebnis 2Q

07:00

DE: DWS Group, Ergebnis 2Q

07:00

DE: Software AG, Ergebnis 2Q

07:00

IT: Unicredit, Ergebnis 2Q

07:30

DE: Telefonica Deutschland, Ergebnis 2Q

07:30

FR: Danone, Ergebnis 1H

08:00

DE: GfK-Konsumklimaindikator August

-29,5

08:00

DE: Puma, Ergebnis 2Q

08:00

DE: MTU Aero Engines, Ergebnis 2Q

08:00

GB: Rio Tinto, Ergebnis 1H

08:00

GB: BAT, Ergebnis 1H

10:00

EU: EZB, Geldmenge M3 Juni

+5,4% gg Vj

12:00

US: Spotify, Ergebnis 2Q

13:00

US: T-Mobile US, Ergebnis 2Q

13:00

US: Kraft Heinz, Ergebnis 2Q

13:30

US: Boeing, Ergebnis 2Q

14:30

US: Auftragseingang langl. Wg Juni

-0,4% gg Vm

16:30

DE: Hochtief, Ergebnis 2Q

17:45

NL: Airbus Group, Ergebnis 2Q

17:45

FR: Kering, Ergebnis 1H

17:50

FR: Carrefour, Ergebnis 1H

20:00

US: Fed, Zinsentscheidung

2,25-2,50%

22:03

US: Qualcomm, Ergebnis 3Q

22:05

NL: Qiagen, Ergebnis 2Q

22:05

US: Meta Platforms, Ergebnis 2Q

22:14

US: Ford Motor, Ergebnis 2Q