Hannover Rück mit geglücktem DAX-Debüt

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zum Wochenstart die negativen Vorzeichen. Auf der Stimmung lasteten stark steigende Ölpreise und Daten zu den deutschen Erzeugerpreisen. Letztere markierten mit einem Plus von 25,9 Prozent die höchste Rate seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1949. Der DAX schloss 0,60 Prozent tiefer bei 14.327 Punkten. Der TecDAX büßte 0,56 Prozent auf 3.283 Punkte ein. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es derweil um 0,24 Prozent nach oben auf 31.682 Zähler. In den drei Indizes gab es 41 Gewinner und 58 Verlierer. Das Abwärtsvolumen überwog mit 57 Prozent. Stärkste Sektoren waren Automobile (+0,87%), Banken (+0,81%) und Medienwerte (+0,75%). Am schwächsten präsentierten sich Einzelhandelswerte (-3,05%), Immobilienaktien (-2,51%) und Konsumwerte (-1,57%). An der DAX-Spitze haussierte der Indexneuling Hannover Rück ohne Nachrichten um 4,01 Prozent. Delivery Hero bildete mit einem ebenfalls nachrichtenlosen Einbruch um 7,45 Prozent das Schlusslicht im Leitindex.

An der Wall Street hielt sich die Kauflaune nach falkenhaften Kommentaren aus den Reihen der US-Notenbank in engen Grenzen. Der Dow Jones Industrial gab um 0,58 Prozent auf 34.553 Punkte nach. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 notierte mit 0,31 Prozent im Minus bei 14.376 Zählern. Dank stark anziehender Ölpreise waren vor allem Energiewerte (+4,03%) gesucht. Rohöl der US-Sorte WTI haussierte um 6,67 Prozent auf 109,97 USD. Hier beflügelte die Diskussion um ein mögliches Ölembargo für russisches Öl seitens der EU. Kräftig aufwärts ging es mit den Anleiherenditen. Sie sprang für die zehnjährigen Staatspapiere um 18 Basispunkte auf ein 3-Jahres-Hoch bei 2,32 Prozent. Gold handelte an der Comex unverändert bei 1.930 USD. Der US-Dollar wertete gegenüber fast allen anderen Hauptwährungen auf. EUR/USD fiel gegen Ende des New Yorker Handels um 0,31 Prozent auf 1,1015 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,25 Prozent fester bei 177,80 Punkten. Die Aktie von Alibaba haussierte in Hongkong um rund 7 Prozent, nachdem der Internetriese eine Aufstockung des Aktienrückkaufprogramms auf 25 Milliarden USD bekannt gab. Der S&P Future notierte zuletzt 0,25 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (14.339) ein gut behaupteter Handelsstart erwartet.

Heute stehen keine relevanten Makrodaten zur Veröffentlichung an. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Nemetschek, Amadeus Fire, Hornbach Holding, Stada und Deutsche Euroshop. Daneben stehen die Sportartikelhersteller adidas und Puma nach gestern nach der Schlussglocke an der Wall Street veröffentlichten überraschend starken Zahlen des Wettbewerbers Nike (nachbörslich: +6,11%) im Fokus.
 

Produktideen

Hannover Rück

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CD7

SR8WCW

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

4,85 EUR

1,83 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:55

DE: Amadeus Fire, Jahresergebnis

07:00

DE: Nemetschek, Jahresergebnis

07:00

DE: Hornbach Holding, Trading Statement 2021/22

08:00

DE: Stada, Jahresergebnis

18:00

DE: Deutsche Euroshop, Jahresergebnis

21:05

US: Adobe, Ergebnis 1Q