Sixt erfreut mit Zahlen

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte zur Wochenmitte anfängliche Schwäche abschütteln und eine Erholungsbewegung starten. Der Ukrainekrieg, die Sorge vor den hieraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen sowie vor einer weiter ansteigenden Inflation hielten die Nervosität der Marktteilnehmer jedoch auf einem hohen Niveau. Stützend wirkten positive Vorgaben von der Wall Street. Der DAX schloss nach zwischenzeitlicher Markierung eines 13-Monats-Tiefs 0,69 Prozent fester bei 14.000 Punkten. MDAX und TecDAX rückten um 0,37 beziehungsweise 0,61 Prozent vor. In den drei Indizes gab es 61 Gewinner und 38 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen überwog jedoch mit 57 Prozent. Stärkste Sektoren waren Telekommunikation (+2,88%), Industrie (+2,25%) und Software (+1,82%). Auffällig schwach präsentierten sich Versorger (-5,62%). Sie litten unter der Sorge vor einer möglichen Sondersteuer aufgrund der explodierenden Energiepreise. Airbus belegte mit einem Plus von 5,48 Prozent die DAX-Spitze. E.ON sackte am anderen Ende um 8,15 Prozent ein. Sixt SE (+6,15%) profitierte im SDAX von vorgelegten, besser als erwarteten Geschäftszahlen, einem überraschend hohen Dividendenvorschlag sowie der Spekulation um eine baldige Aufnahme in den MDAX.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 1,79 Prozent höher bei 33.891 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 verbesserte sich um 1,70 Prozent auf 14.244 Zähler. 70 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Plus. Das Aufwärtsvolumen betrug 80 Prozent. 127 neuen 52-Wochen-Hochs standen 99 Tiefs gegenüber. Alle Sektorenindizes verbuchten deutliche Kursgewinne. Als stützenden Faktor nannten Marktteilnehmer, dass sich Fed-Chef Jerome-Powell bei einer Anhörung für eine Leitzinsanhebung im März um lediglich 25 Basispunkte ausgesprochen hatte. Manche Beobachter hatten einen Zinsschritt von 50 Basispunkten erwartet. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries sprang nach dem Einbruch des Vortages um 14 Basispunkte nach oben auf 1,86 Prozent. Gold verbilligte sich an der Comex um 0,75 Prozent auf 1.929 USD. Rohöl der US-Sorte WTI haussierte um weitere 7,75 Prozent auf 111,42 USD und erreichte den höchsten Stand seit 2011.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,76 Prozent fester bei 182,11 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,15 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (14.037) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Servicesektor-Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone, Großbritannien und den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Merck KGaA und der Lufthansa.
 

Produktideen

Sixt SE

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CE8

SF46B3

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

14,49 EUR

3,69 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:45

DE: Evonik Industries, Ergebnis 4Q

07:00

DE: Merck KGaA, Jahresergebnis

07:00

DE: Deutsche Lufthansa, Jahresergebnis

07:00

DE: Kion Group, Jahresergebnis

07:00

DE: Ströer, Jahresergebnis

07:30

DE: Prosiebensat1 Media, Jahresergebnis

07:30

DE: Gea Group, Jahresergebnis

07:30

DE: Drägerwerk, Jahresergebnis

07:30

DE: GFT Technologies, Jahresergebnis

07:30

AT: Raiffeisen Bank, Jahresergebnis

08:00

FI: Fortum Oyj, Jahresergebnis

08:00

GB: LSE, Jahresergebnis

08:30

CH: Verbraucherpreise Februar

+1,8% gg Vj

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste Februar

56,6

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste Februar

55,8

10:00

DE: Auftragseingang Maschinenbau Januar

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste Februar

11:00

EU: Erzeugerpreise Januar

+26,9% gg Vj

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten Januar

7,0%

13:00

DE: SAP, Geschäftsbericht 2021

13:30

EU: EZB, Protokoll der letzten Sitzung

14:30

US: Produktivität ex Agrar 4Q

+6,7% gg Vq

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

225.000

16:00

US: ISM-Index Dienste Februar

61,0

16:00

US: Auftragseingang Industrie Januar

+0,7% gg Vm

16:00

US: Anhörung v. Fed-Chef Powell

N/A

DE: Pkw-Neuzulassungen Februar