Autowerte unter Druck

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt legte zur Wochenmitte eine Verschnaufpause nach der jüngsten kräftigen Rally ein. Anlass bot der tödliche Raketeneinschlag in Polen, der die geopolitischen Risiken wieder in den Vordergrund rückte. Besser als erwartete Daten zum Einzelhandelsumsatz in den USA wirkten sich nicht auf das Kursgeschehen aus. Der DAX schloss 1,01 Prozent tiefer bei 14.234 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten Abschläge von 2,18 beziehungsweise 1,57 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 19 Gewinner und 80 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Der Volatilitätsindex VDAX-NEW kletterte ausgehend von einer wichtigen Unterstützungszone nach oben und endete 0,69 Punkte höher bei 22,62 Zählern. Lediglich Versicherungen (+0,74%) und Telekommunikationswerte (+0,23%) konnten mit Blick auf die Sektoren-Performance zulegen. Kräftig abwärts tendierten Automobilwerte (-4,24%). Hier belastete, dass Mercedes-Benz (-6,20%) seine Preise für E-Autos in China deutlich nach unten genommen hat. Im Kielwasser sanken auch Porsche Holding (-5,56%), Volkswagen (-4,18%) und BMW (-3,11%) stärker als der Markt. Deutsche Börse haussierte an der DAX-Spitze nachrichtenlos um 2,91 Prozent. Dahinter folgten Beiersdorf (+2,50%) und Allianz (+1,05%). Siemens Energy notierte nach Quartalszahlen 0,24 Prozent höher.

An der Wall Street gab der Dow Jones Industrial 0,12 Prozent auf 33.554 Punkte nach. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 verlor 1,45 Prozent auf 11.699 Zähler. 63 Prozent der Werte an der NYSE mussten Abschläge hinnehmen. Das Abwärtsvolumen betrug 83 Prozent. Es gab jeweils 52 neue 52-Wochen-Hochs und Tiefs. Auffällig war ein massiver Sprung in der Put-Call-Ratio auf ein Mehrjahreshoch bei 1,46. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries sackte um 13 Basispunkte auf ein Mehrwochentief bei 3,67 Prozent ab. Rohöl der US-Sorte WTI verbilligte sich trotz eines wesentlich stärker als erwarteten Rückgangs der Lagerbestände um 1,67 Prozent auf 85,47 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend von der schwachen Seite, konnten sich jedoch zumeist im Verlauf deutlich von den Tagestiefs absetzen. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,88 Prozent tiefer bei 152,70 Punkten. Vor allem Technologiewerte in China standen mit kräftigen Einbußen im Anlegerfokus. Der S&P Future notierte zuletzt 0,35 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (14.310) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite zunächst auf die Verbraucherpreisdaten aus der Eurozone. Am Nachmittag könnten sich Impulse aus den US-Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen sowie Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem Philadelphia-Fed-Index ergeben. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Siemens, Thyssenkrupp, CTS Eventim und Alibaba. Bereits gestern nach US-Börsenschluss legten Cisco Systems (nachbörslich: +4,08%) und NVIDIA (nachbörslich: +2,20%) ihre Quartalszahlen vor.
 

Produktideen

Mercedes-Benz Group (Daimler)

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD4TU6

SN0GVW

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

4,03 EUR

4,57 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Siemens, Ergebnis 4Q

07:00

DE: Thyssenkrupp, Jahresergebnis

07:30

DE: CTS Eventim, Ergebnis 3Q

07:30

FR: Bouygues, Ergebnis 9 Monate

08:00

DE: ACEA, Pkw-Neuzulassungen Oktober

08:00

DE: DFV, Ergebnis 9 Monate

11:00

EU: Verbraucherpreise Oktober

+10,7% gg Vm

12:00

DE: MTU, Investorentag

12:30

CN: Alibaba Group, Ergebnis 2Q

14:30

US: Baubeginne/ -genehmigungen Oktober

-2,0%/-4,1%

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

225.000

14:30

US: Philadelphia-Fed-Index November

-6,0