Deutsche Post gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt bot zum Wochenstart ein uneinheitliches Bild. Auf der Stimmung lasteten schwache Konjunkturdaten aus China, ein sentix-Konjunkturindex für Deutschland auf dem niedrigsten Niveau seit 2009 und eine schwach eröffnende Wall Street. Der DAX schloss nach einem richtungslosen Geschäft unverändert bei 12.273 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten Abschläge von 0,24 respektive 1,25 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 48 Gewinner und 51 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen überwog mit 61 Prozent. Stärkste Sektoren waren Transport (+3,42%), Chemie (+1,69%) und Banken (+1,29%). Am schwächsten präsentierten sich Technologiewerte (-2,35%), Einzelhandelswerte (-2,16%) und Versorger (-2,15%). Die Aktien energieintensiver Unternehmen profitierten von der in Aussicht gestellten Gaspreisbremse. Covestro (+8,23%) und BASF (+6,13%) belegten aus diesem Grund die beiden obersten Plätze im DAX-Tableau. Deutsche Post (+4,75%) war mit besser als erwarteten Eckdaten und der Ankündigung einer Anhebung des Ausblicks ebenfalls stark gesucht. Volkswagen (-4,47%), Qiagen (-4,30%) und Porsche Holding (-4,03%) rangierten nachrichtenlos am unteren Ende im Leitindex.

An der Wall Street gab der Dow Jones Industrial um 0,32 Prozent auf 29.203 Punkte nach. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,02 Prozent auf 10.927 Zähler und verbuchte damit ein neues 2-Jahres-Tief. 64 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Minus. Das Abwärtsvolumen betrug 76 Prozent. 25 neuen 52-Wochen-Hochs standen 426 Tiefs gegenüber. Der US-Dollar konnte weiter zulegen. EUR/USD notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,31 Prozent tiefer bei 0,9708 USD. Rohöl der US-Sorte WTI verbilligte sich mit Nachfragesorgen um 1,87 Prozent auf 90,91 USD. Gold notierte an der Comex 2,00 Prozent tiefer bei 1.675 USD. 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 1,86 Prozent tiefer bei 138,15 Punkten. Besonders deutlich unter Druck standen Technologiewerte und hier insbesondere Chip-Aktien. Der Anteilsschein von Taiwan Semiconductor brach um 8,33 Prozent ein und verbuchte damit den größten Tagesverlust seiner Geschichte. Der S&P Future notierte zuletzt mit einem Abschlag von 0,52 Prozent. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (12.245) ein Handelsstart im Minus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den OECD-Frühindikator und den „World Economic Outlook“ von der Weltbank und dem IWF. Unternehmensseitig könnten sich Impulse für Vitesco Technologies von einem Kapitalmarkttag ergeben. Die Aktie von Qiagen war bereits gestern im nachbörslichen Handel stark gesucht. Hier beflügelten erneute Übernahmespekulationen. Laut dem Wall Street Journal führt Bio-Rad Laboratories Gespräche über eine Fusion mit Qiagen.
 

Produktideen

Deutsche Post

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CGE

SD2YEG

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

6,56 EUR

3,58 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

GB: Arbeitsmarktdaten September

3,6%

11:00

DE: Vitesco Technologies, Kapitalmarkttag

12:00

FR: OECD, Frühindikator September

15:00

US: Weltbank/IWF, PK zum World Economic Outlook