Bank of Japan interveniert

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt verabschiedete sich am Donnerstag nach einem volatilen Geschäft mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Der DAX schloss 1,85 Prozent tiefer bei 12.532 Punkten. MDAX und TecDAX brachen um 2,68 beziehungsweise 3,66 Prozent ein. In den drei genannten Indizes gab es fünf Gewinner und 94 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 74 Prozent. Einziger Sektor im Plus war der Bankensektor (+2,12%). Die größten Verluste auf der Sektorenebene waren bei Einzelhandel (-5,19%), Technologie (-4,12%) und Transport (-3,23%) zu beobachten. Die Aktie der Deutschen Bank haussierte an der DAX-Spitze um 2,43 Prozent. Porsche (+0,47%) und Allianz (+0,22%) stellten die einzigen weiteren DAX-Gewinner. Die rote Laterne im Leitindex hielt Sartorius (-6,50%). Zalando (-6,37%) und Puma (-5,05%) präsentierten sich ebenfalls auffällig schwach.

An der Wall Street gab der Dow Jones Industrial um 0,36 Prozent auf 30.077 Punkte nach. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 1,17 Prozent auf 11.502 Zähler. 79 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten Abschläge. Das Abwärtsvolumen betrug 76 Prozent. Es gab zehn neue 52-Wochen-Hochs und 726 Tiefs. Der US-Dollar wertete gegenüber den meisten anderen Hauptwährungen weiter auf. Im Fokus der Devisenanleger stand jedoch der Yen mit deutlichen Zugewinnen. Erstmals seit 1998 intervenierte die Bank of Japan am Devisenmarkt, um den Yen zu stärken. Die Intraday-Schwankung im Yen war die größte seit dem Brexit 2016. USD/JPY notierte gegen Ende des New Yorker Handels 1,16 Prozent tiefer bei 142,33 Yen. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries setzte ihre Rally fort mit einem satten Sprung um 19 Basispunkte auf ein 11-Jahres-Hoch bei 3,70 Prozent. Gold kletterte an der Comex dennoch um 0,27 Prozent auf 1.680 USD. WTI-Öl verteuerte sich um 0,68 Prozent auf 83,50 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,31 Prozent tiefer bei 146,87 Punkten. Dies ist der sechste Wochenverlust in Folge. Besonders deutliche Verluste waren in Australien und Südkorea zu beobachten. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen. Der S&P Future notierte zuletzt mit einem Abschlag von 0,15 Prozent. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (12.563) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone, Großbritannien und den USA. Unternehmensseitig könnten sich Impulse für die Airbus-Aktie aus dem heutigen Kapitalmarkttag ergeben. Hypoport hatte gestern nach Xetra-Schluss die Jahresprognose aufgrund schwacher Nachfrage ausgesetzt. Im nachbörslichen Handel brach die Aktie um rund 18 Prozent ein.
 

Produktideen

USD/JPY

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

SN1E2M

SN22YV

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

128,3920 JPY

156,5185 JPY

Barriere

128,3920 JPY

156,5185 JPY

Hebel

10,1

10,0

Preis*

10,02 EUR

10,19 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:30

FR: Airbus Group, Capital Market Day

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste September

47,1

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie September

48,4

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste September

49,2

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie September

48,7

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste September

50,0

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie September

47,2

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Dienste September

45,3

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Industrie September

51,2