Zinsanstieg belastet

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt schwangen zur Wochenmitte die Bären das Zepter. Belastet wurde die Stimmung der Anleger von steigenden Marktzinsen und erhöhten Inflationssorgen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg um zehn Basispunkte auf ein Mehrwochenhoch bei 1,08 Prozent. Der Euro-Bund-Future fiel im Gegenzug um 1,13 Prozent auf 154,17 Punkte. Für den DAX ging es um 2,04 Prozent abwärts auf 13.627 Punkte. MDAX und TecDAX sahen Verluste von 2,01 und 1,36 Prozent. In den drei Indizes gab es elf Gewinner und 89 Verlierer. Das Abwärtsvolumen dominierte klar mit 95 Prozent. Der Volatilitätsindex VDAX-NEW sprang um 2,34 Punkte nach oben auf 24,38 Zähler. Alle Sektorenindizes endeten im deutlich negativen Terrain. Am schwächsten tendierten Technologiewerte (-4,74%), Einzelhandelswerte (-4,43%) und Finanzdienstleister (-2,67%). Sartorius stemmte sich an der DAX-Spitze mit einem Plus von 1,60 Prozent gegen den Trend. Henkel und Symrise rückten um 1,03 und 0,36 Prozent vor. Zalando sackte als Schlusslicht im Leitindex 7,61 Prozent ab. HelloFresh und Infineon sahen Verluste von 7,11 respektive 5,38 Prozent.

An der Wall Street gab der Dow Jones Industrial nach der Veröffentlichung eines leicht taubenhaften Fed-Protokolls und moderat schwächer als erwarteten Daten zum Einzelhandelsumsatz um 0,50 Prozent auf 33.980 Punkte nach. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 verlor 1,21 Prozent auf 13.471 Zähler. 77 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten Abschläge. Das Abwärtsvolumen betrug 78 Prozent. Es gab 35 neue 52-Wochen-Hochs und 34 Tiefs. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries zog um sieben Basispunkte auf 2,89 Prozent an. Der US-Dollar wertete gegenüber den meisten anderen Hauptwährungen auf. EUR/USD notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,10 Prozent höher bei 1,0181 USD. Gold fiel an der Comex um 0,56 Prozent auf 1.780 USD. WTI-Öl verteuerte sich nach überraschend gesunkenen Lagerbeständen um 1,26 Prozent auf 87,62 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front von der schwachen Seite. Belastet wurde die Stimmung von den negativen Vorgaben der Wall Street und erhöhten konjunkturellen Sorgen mit Blick auf die zweitgrößte Volkswirtschaft China. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,61 Prozent tiefer bei 161,97 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt mit einem Abschlag von 0,20 Prozent. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (13.653) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite zunächst auf die Verbraucherpreisdaten aus der Eurozone. Am Nachmittag stehen in den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, der Philadelphia-Fed-Index und der Verkauf bestehender Häuser auf der Agenda. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Hella, Zur Rose Group, Adyen, SLM Solutions und Global Fashion Group.
 

Produktideen

Euro Bund Future 09/2022

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SF6BDG

SB25V9

Laufzeit

open end

open end

Faktor

10

10

Preis*

2,74 EUR

14,92 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Hella, Jahresergebnis

07:00

CH: Zur Rose Group, Ergebnis 1H

07:30

NL: Adyen, Ergebnis 1H

08:00

DE: Baugenehmigungen Juni

08:00

DE: SLM Solutions, Ergebnis 1H

08:00

LU: Global Fashion Group, Ergebnis 2Q

10:00

NO: Norges Bank, Zinsentscheidung

11:00

EU: Verbraucherpreise Juli

+8,9% gg Vj

13:00

TR: Türkische Zentralbank, Zinsentscheidung

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

260.000

14:30

US: Philadelphia-Fed-Index August

-5,0

16:00

US: Verkauf bestehender Häuser Juli

-6,1% gg Vm

16:00

US: Index der Frühindikatoren Juli

-0,5% gg Vm

N/A

DE: Hamburg Commercial Bank, Ergebnis 1H